GFPS Musikadventskalender 2011 Musikpralinen aus Belarus, Polen, Tschechien und Deutschland

7Dez/11Off

7. Radůza – Blondýnka


Eingefleischten Fans unseres Musikadventskalenders wird der Name Radůza vielleicht noch bekannt vorkommen: Im Wintersemester 2009/10 war sie schon einmal mit ihrem Song „Studený nohy“ vertreten. Radůza wurde 1993 als Straßenmusikerin entdeckt. Sie ist Sängerin, Songwriterin und spielt verschiedenste Instrumente. Neben ihrer erfolgreichen Karriere als Sängerin studierte sie am Prager Konservatorium, welches sie 2001 abschloss.
Sie wandelt auf den Pfaden der Folklore und des Chansons, die durch ihre immer neuen Interpretationen unerwartete Wendungen nehmen können. Radůza gehört zu den bekanntesten Musikerinnen der alternativen tschechischen Szene und feiert Erfolge im In- und Ausland.
„Blondýnka“ stammt von ihrem 2005 erschienen dritten Album als Solokünstlerin „V hoře“.


Long time supporters of our calender perhaps may recognize the name Radůza: She was already part of it in winter term 2009/10 with her song „Studený nohy“. Radůza was discovered in 1993 as a street musician. She is a singer, songwriter and plays various instruments. In addition to her successfull career as singer she studied at the conservatoire of Prague and graduated in 2001.
Since then, she follows the path of folklore and chansons which take unexpected turns through her new interpretations. Radůza is one of the best known musicians of the alternative scene in Czech Republik. Now, she is not only successful in her own country but also abroad. „Blondýnka“ was released on her third solo album „V hoře“.

Weitere Infos + Text --> http://www.raduza.cz

Blondýnka

Blondýnko maličká, ulízni lokny,
v taxíku na zdraví moje si lokni.

Tramvaje z Anděla plujou za vokny do tmy,

kabát dopni, polkni a skousni ret.

Blondýnko maličká, utři si pusu do fiží,

přepudruj nos, hoď stíny na víčka, dej vale refíži.

Nepřijdou belí halí, nepřijdou do valhaly,

ty co lhaly, ty co spali, ty jakbysmet.

Blondýnko maličká, životem víc neponesem,

než to, co unesem, ne víc než to, co snesem.

Nečekej lepší dobu, nečekej, duši probuď.

Škrpály máš, no tak je vobuj a choď.

Tárárá...

Nečekej lepší dobu, nečekej, duši probuď.

Škrpály máš, no tak je vobuj a choď.

Blondine

Blondine kleine, glätte deine Locken,
nimm im Taxi einen Schluck auf meine Gesundheit.
Straßenbahnen verschwimmen hinter den Fenstern vom Anděl in der Dunkelheit,
knöpf den Mantel zu,  schluck einmal und beiß die Zähne zusammen.

Blondine kleine, wisch dir den Mund im Fichu (Schultertuch),
puder dir die Nase, leg Lidschatten auf, sag Lebewohl dem Bahnsteig.

Belí halí kommen nicht, sie kommen nicht nach Walhalla,
die, die logen, die, die schliefen, die genauso.

Blondine kleine, durchs Leben tragen wir nicht mehr,
als das, was wir ertragen, nicht mehr als das, was wir dulden.

Warte nicht auf bessere Zeiten, warte nicht, weck die Seele auf.
Latschen hast du, na dann zieh sie an und geh.

Tarara...

Warte nicht auf bessere Zeiten, warte nicht, weck die Seele auf.
Latschen hast du, na dann zieh sie an und geh.

 

Vorgestellt von Katja, Jana & Theresa

veröffentlicht unter: tschechisch Kommentare
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.